Dessert & Süßes,  Frühstück,  Glutenfrei,  Zuckerfrei

Dalgona Coffee

Ihr denkt Euch bestimmt, huch, was ist mit Lena los??!! Sie veröffentlicht erst einen Artikel, indem sie klarstellt, wie ungesund Kaffee eigentlich ist und dann folgt ein Rezept für ein gehyptes Kaffeegetränk. Also, zu meiner Verteidigung…muss ich mich überhaupt verteidigen?? Nein, ich denke eigentlich nicht aber lasst es mich trotzdem erklären 😉

Ich mag den Geschmack von Kaffee eigentlich gerne aber ich bekomme jedesmal Bauchschmerzen und mir wird übel, wenn ich einen normalen Kaffe trinke. Außerdem sind die Nebenwirkungen, wie ich sie in diesem Artikel beschrieben habe überhaupt nicht akzeptabel. Das möchte ich meinem Körper einfach nicht antun, deshalb trinke ich ab und zu (Lena du trinkst ihn gerade täglich!) Getreidekaffe. Es gibt verschiedene Sorten, die echt lecker schmecken, am besten Ihr verwendet Lupinienkaffee, Zichorienkaffe oder eine Mischung, diese sind glutenfrei. Wenn Ihr kein Problem mit Gluten habt, dann geht auch Dinkel-, Roggen oder Gerstenkaffee oder eine Mischung.

So, nun, wo wir geklärt haben, welche Sorten Ihr verwenden könnt, widmen wir uns mal der Zubereitung.

Der Dalgona-Coffee ist ja eine ziemlich neue Erfindung (die mein Leben tatsächlich bereichert hat). Da während des Lockdowns sämtliche Cafés geschlossen blieben und die Menschen aber immer und ständig Ihren richtigen Kaffee mit richtigem Schaum vom echten Barista genießen wollen, am besten täglich und viel davon, kam Irgendwer auf die Idee, den Kaffee anstelle der Milch aufzuschäumen. Denn Zuhause ist es nun mal nicht jedem möglich, vernünftigen Michschaum herzustellen, da entweder das Equipment oder das Knowledge fehlt oder beides. Also musste eine schnelle Alternative her. The Dalgona Coffee was born!!!

Er ist so simpel in der Zubereitung, dass er wirklich von jedem Zuhause zubereitet werden kann. Alles was man benötigt, ist ein Handrührgerät, Instant Kaffeepulver (Sorte nach Belieben) und Zucker in irgendeiner Form.

Da Ihr Euch hier auf meinem Blog befindet, wisst Ihr bestimmt schon, dass ich keinen Zucker konsumiere, ich meine keinen industriell hergestellten Raffinadezucker. Natürlicher Zucker, wie er in Früchten oder anderen Lebensmitteln vorkommt, immer, sehr viel und sehr gerne 😉

Aber zurück zum Dalgona Coffee….

Ich empfehle Euch für die Zubereitung Xucker oder Kokosblütenzucker zu verwenden. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es mit getrockneter Reis- oder Dattelsüße funktioniert, habe ich allerdings noch nicht getestet. Falls Ihr es testet, lasst mich wissen, ob es funktioniert hat. Comment below usw…

Und hier das Rezept, einfacher könnte es wirklich nicht sein.

Dalgona Coffee
 
Prep time
Total time
 
Lena:
Recipe type: Drinks
Ingredients
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 1 Hand voll Eiswürfel
  • 3 TL Instant Kaffeepulver
  • 3 TL kochendes Wasser
  • 3 TL Xucker
Instructions
  1. Die Eiswürfel in ein Glas geben und mit der Pflanzenmilch auffüllen.
  2. Für den Kaffeeschaum, den Instant Kaffee, den Xucker und das heiße Wasser in einen Mixbehälter geben und mit dem Handrührgerät aufschlagen, bis ein fester aber noch cremiger Schaum entstanden ist. Den Kaffeeschaum auf die Milch geben und genießen.

Ein paar Tipps und Anmerkungen zum Schluss:

  • Es dauert ca. 2 Minuten, bis der Kaffee zu Schaum wird, nicht vorher aufgeben!
  • Es ist wichtig, dass das Verhältnis Kaffeepulver-Süße-Wasser 1-1-1 eingehalten wird.
  • Für extra Festigkeit und mehr Stabilität kann dem Kaffeeschaum eine Messerspitze Guarkernmehl hinzugefügt werden. Achtung bitte wirklich nicht mehr als eine Messerspitze, sonst wird aus dem Schaum ein klebriger Pudding (ja ich spreche aus Erfahrung;)).
  • Für eine cremigere Milch-Base, die Pflanzenmilch mit den Eiswürfeln in einem Hochleistungsmixer schaumig mixen.

Es gibt auch noch etliche Abwandlungen von Dalgona Coffee, hierzu werde ich in einem extra Artikel mehr erzählen. Ich kann nur sagen, die Variationen sind unendlich. Zum Beispiel Erdbeer oder Bananenmilch als Base verwenden, Matcha oder Kakao sind auch immer gerne gesehen. Zimt, Vanille, Chai-Gewürze….alles super Zutaten, um den guten Dalgona aufzupeppen. Aber für heute bleibt es bei der klassischen Variante, die man heiß (einfach die Pflanzenmilch erhitzen) oder kalt/frozen geniesen kann.

 

Viel Spaß damit!!

Lena

 

 

 

 

Hi, ich bin Lena! Meine Kindheit verbrachte ich in Baden-Württemberg, in einem kleinen Ort, nahe Heidelberg. Für mein Ballettstudium zog ich 2010 nach dem Abitur nach Nürnberg. Hier wohne, tanze, trainiere, koche.....lebe ich bis heute. Ich teile hier auf meinem Blog meine Leidenschaften mit Euch und hoffe, Ihr findet Gefallen daran. Bei Fragen freue ich mich, wenn Ihr mich kontaktiert. Liebe Grüße, Lena

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  
de_DEGerman