Gesundheit,  Krafttraining,  Schwimmen

107/44: Die Macht der Gewohnheit

Hey!

Es muss einfach mal gesagt werden, ich bin ein Gewohnheitstier! Sind wir das nicht alle in irgendeiner Weise? Gewohnheiten erleichtern uns das Leben, machen Situationen vorhersehbar und ermöglichen uns eine gewisse Routine. Doch wie sehr sollten wir uns an Gewohnheiten festklammern und wann ist es hilfreich, Neues auszuprobieren und zu testen? Dieser Frage gehe ich heute auf den Grund und berichte Euch von meinen Erfahrungen.

Was hat es nun mit dem Beitragstitel 107/44 auf sich?

107 ist die Spindnummer im Schwimmbad und 44 die Spindnummer im Fitnessstudio, die ich jedes Mal nehme. Da beginnt es schon mit Gewohnheiten! Es hat sich einfach so eingebürgert, dass ich jedes Mal, wenn ich schwimmen oder ins Fitnessstudio gehe, den selben Spind benutze. Wehe er ist mal belegt…(das kommt seltsamerweise aber fast nie vor, wahrscheinlich, weil alle Anderen auch Ihren festen Spind haben). Jedenfalls hat mir dieses Verhalten klar gemacht, wie sehr wir uns oftmals an Dingen festhalten, einfach nur, weil es schon immer so ist, ohne überhaupt nachzudenken, ob das was wir da tun denn eigentlich sinnvoll oder produktiv ist. Das gleiche Phänomen kann man beim Thema Ernährung und Training beobachten. Ich kenne Menschen, die Ihr Leben lang schon Brötchen mit Marmelade frühstücken, einfach weil es schon immer so war! Sie denken nicht nach, ob ein grüner Smoothie oder ein Reisporridge mit Obst nicht vielleicht die bessere Lösung wären. Außerdem ist es ganz gewöhnlich, Morgens Kaffee zu trinken und Nachmittags ein Stück Kuchen mit Kaffee zu konsumieren. Beim Training ist es nicht anders, es wird ins Fitnessstudio gegangen, immer die gleichen Geräte gemacht, dann Sauna, Duschen und geschafft. Ob der Körper durch solch ein Training noch gereizt wird stelle ich in Frage. (Natürlich gibt es genug menschen, die durchaus effektiv trainieren, das schließe ich hiermit nicht aus ;))

Es ist also definitiv wichtig und richtig, seine Gewohnheiten von Zeit zu Zeit zu ändern, vor allem, wenn man keine Fortschritte sieht oder es in sonst einer Weise stagniert.

Im Gegenteil zu diesen „Nachteilen“ unserer Gewohnheiten, gibt es auch viele Vorteile, die ein Leben mit Gewohnheiten durchaus bereichern. Es ist schon mal ein super Vorteil, wenn man die Gewohnheit entwickelt hat, jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag ins Fitnessstudio zu gehen. Dadurch, dass es Gewohnheit ist, hinterfragt man die Situation nicht mehr, sondern TUT es einfach. TUN ist die beste Vorraussetzung, um Erfolg zu erzielen, egal in welcher Hinsicht. Hätte, Könnte, Sollte, Wäre……das bringt uns nicht weiter, nur wer handelt und die Dinge in die Hand nimmt, kann langfristig Fortschritte erwarten, denn wir Alle wissen ja, von Nichts kommt Nichts!

Auch die Gewohnheit, beispielsweise jeden Samstag  genug Grünzeug, Obst und Gemüse zu kaufen, um die Woche über mit ausreichend gesunden Lebensmitteln versorgt zu sein, ist eine super Gewohnheit.

Ihr merkt also, es kommt auf das WIE an!

Gewohnheiten sind hilfreich, um dran zu bleiben und unabdingbar, um Erfolge zu sehen, allerdings sollten wir uns innrhalb der Gewohnheiten Handlungsspielraum lassen, und nicht auf Etwas beharren, was längst veraltet ist, ausgedient hat oder schlichtweg verbesserungsfähig ist.

Mein Fazit:

-Gewohnheiten ja, auf jeden Fall, um Erfoge zu sehen.

-Innerhalb der Gewohnheiten Optionen offen lassen, um nicht stehen zu bleiben.

Jede Lebenssituation benötigt andere Rituale, Handlungs- und Ausführungsweisen, das sollten Wir immer im Hinterkopf behalten, dann sind Gewohnheiten eine prima Sache!

 

Wie geht es Euch mit Gewohnheiten, welche habt Ihr, wie oft und in wiefern ändert Ihr sie und welche Erfahrungen habt Ihr mit Gewohnheiten gemacht?

Freu mich auf Euer Feedback,

Lena

 

Hi, ich bin Lena! Meine Kindheit verbrachte ich in Baden-Württemberg, in einem kleinen Ort, nahe Heidelberg. Für mein Ballettstudium zog ich 2010 nach dem Abitur nach Nürnberg. Hier wohne, tanze, trainiere, koche.....lebe ich bis heute. Ich teile hier auf meinem Blog meine Leidenschaften mit Euch und hoffe, Ihr findet Gefallen daran. Bei Fragen freue ich mich, wenn Ihr mich kontaktiert. Liebe Grüße, Lena

Ein Kommentar

  • foodblog2

    Ach und eine super Gewohnheit, die ich seit Jahren jeden Morgen praktiziere, ist Ölziehen! Ich schreibe bald noch ausführlicher darüber.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman