Glutenfrei,  Süß

Bananenschalen-Cookies

Huhu,

mein letzer Beitrag war eine leckere Bananenschalencrème, jetzt bin ich irgendwie auf den Geschmack gekommen, bzw. neugierig geworden, was man aus Bananenschalen noch so Alles kreieren kann.

Rohkost-Kucken, -Kekse, -Pudding, das Alles kommt mir nun immer in den Sinn, wenn ich eine Banane in meinem Essen verwende und die Schale nicht wegwerfen möchte. wie gesagt, müsst Ihr echt auf Bio setzen, denn die ganzen Spritzmittel in den konventionellen Bananenschalen, wollen wir ja wirklich nicht gerade zu uns nehmen.

Bananen sind einfach Allround-Talente, wenn es um Süßes und Desserts geht. Aber auch in Rohkost-Kuchen, -Muffins und -Keksen machen sie eine gute Figur. Als Zutat für Smoothies und Smoothiebowls sind sie nicht mehr wegzudenken und auch schokoliert oder gefroren sind sie immer wieder für eine Überraschung gut.

Dass ich die Schale nun nicht mehr wegwerfen muss, macht mich umso fröhlicher, denn Lebensmittel wegzuwerfen ist einfach keine Option für mich. Ich verwende immer wirklich Alles, was geht! Auch Äpfel esse ich mit samt Stiel und Kerngehäuse 😉 oftmals wird nämlich nicht darüber nachgedacht, was überhaupt in den scheinbar „unverwertbaren“ Teilen von Obst und Gemüse steckt. Gerade Schalen, Kerne und Blattgrün besitzen nicht selten mehr Nährstoffe, wie die Frucht selbst.

Also, denkt mal drüber nach, was Ihr in Zukunft Alles von Eurem Gemüse und Obst entfernt und was nicht! Es lohnt sich und bringt auch die Kreativität in Gang.

Jetzt aber erst mal die Bananenschalenkekse, so yummie 😉

Bananenschalen-Cookies
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Lena:
Recipe type: Dessert&Süßes
Ingredients
  • Schale von 3 Bananen
  • Süßmittel nach Wahl
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 200g glutenfreies Mehl (Kokos- od. Mandelmehl)
  • 1 Msp. Vanille gemahlen
  • 200 ml Wasser
  • je 1 Zitrone, Orange, Mandarine
  • 4 EL Kokosraspeln
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • Zimt
  • 1 Avocado
  • ½ Pck. Backpulver
  • Schockodrops zuckerfrei
Instructions
  1. Die Bananenschalen mit dem Wasser in den Mixer geben und mixen, bis eine dunkle Sauce entsteht.
  2. Nüsse, Mehl, Backpulver, Vanille, Zimt und den Saft der Zitrusfrüchte zugeben und weiter mixen.
  3. Den Teig in eine Schüssel geben, die Avocado zermatschen und mit den Kokosraspeln und dem Kokosblütenzucker unterheben. Nur so lange mit den Händen verkneten, bis Alles gerade so vermengt ist, es dürfen gerne noch Avocadostücke im Teig sein.
  4. Aus dem Teig mit nassen Händen oder mit zwei Löffeln Cookies auf einem Dörrblech platzieren.
  5. Bei 42C° ca. 4-6 Std. dörren.
  6. Die Schokodrops entweder nach dem Dörren auf den Cookies verteilen oder schon mit in den Teig einarbeiten.

Ich habe als glutenfreies Mehl Mandel- und Kokosmehl verwendet. Kichererbsen-, Hanf-, Leinsamen- oder Maismehl geht aber sicher auch.

 

 

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate this recipe:  

de_DEGerman