Glutenfrei,  Hauptgerichte,  Zuckerfrei

Roh-vegane Sushi Rollen

Ganz lange war ich überhaupt kein großer Fan von Sushi aber das hat sich geändert, seit ich die roh-veganen Varianten entdeckt bzw. kreiert habe. Sushi in einer anderen Dimension.

Kein weißer Reis ohne Nährwerte, keine leeren Kalorien und vor allem kein toter Fisch, der mit Giftstoffen belastet ist und unter unvorstellbaren Bedingungen gefischt oder gezüchtet wird.

Das brauchen wir wirklich nicht, um Sushi genießen zu können.

Es gibt ja schon ein paar Sushi Rezepte auf meinem Blog hier aber dieses, ist nochmals komplett anders, quasi ein „Game changer“, wenn ihr versteht, was ich meine.

 

Die Röllchen sind nicht nur gesund und lecker sondern sehen auch wunderschön aus, was sie zum perfekten Fingerfood für Buffet, Partys, Geburtstage, Festtage usw. macht. Auch für ein frühlingshaftes Picknick sind sie die perfekte Wahl. Ich liebe es, die Röllchen in meinen leckeren Kürbiskern-Dip zu tauchen und dann in vollen Zügen zu genießen, das Rezept für den Dip findet ihr hier.

Jetzt, wo Ostern vor der Tür steht, sind diese Sushi Röllchen mit ihren Regenbogenfarben bunter als jedes Osterei und veganer allemal 😉

Jetzt will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen, deshalb gibt´s hier nun das Rezept.

Roh-vegane Sushi Rollen
 
Prep time
Total time
 
Lena:
Recipe type: Hauptgerichte
Cuisine: Asia
Ingredients
  • 2 Gurken oder Zucchini (oder je eine)
  • ½ Rote Beete
  • 1 Karotte
  • 1 Hand voll Rot- oder Spitzkohl
  • ½ Pastinake
  • 2-3 Stangen grüner Spargel
  • 1 Hand voll Sprossen (Brokkoli, Alfalfa, Radieschen...)
Instructions
  1. Die Gurken/Zucchini quer halbieren oder sogar dritteln (je nach Größe). Mit einem Apfel-Kerngehäuse-Entferner die Gurken/Zucchini aushölen, das innere Fruchtfleisch für den Dip (Link zu dem Rezept im Blogbeitrag) aufbewahren. Alle restlichen Gemüsesorten in feine Streifen schneiden und die ausgehöhlten Gurken/Zucchini damit füllen. Die gefüllten Gurken/Zucchini dann in ca. 2 cm dicke Röllchen schneiden. Mit einem Dip nach Belieben (ich empfehle meinen Kürbiskern-Dip) servieren.

 

 

Hi, ich bin Lena! Meine Kindheit verbrachte ich in Baden-Württemberg, in einem kleinen Ort, nahe Heidelberg. Für mein Ballettstudium zog ich 2010 nach dem Abitur nach Nürnberg. Hier wohne, tanze, trainiere, koche.....lebe ich bis heute. Ich teile hier auf meinem Blog meine Leidenschaften mit Euch und hoffe, Ihr findet Gefallen daran. Bei Fragen freue ich mich, wenn Ihr mich kontaktiert. Liebe Grüße, Lena

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  
de_DEGerman