Backen,  Dessert&Süßes,  Frühstück,  Glutenfrei,  Zuckerfrei

Pumpkin-Mango-Layer-Dessert

Mango, so eine leckere Frucht!!

Wenn sie dann auch noch mit meinem Lieblingsgemüse Kürbis kombiniert wird, ist die Mahlzeit für mich perfekt. Bei dieser Kreation, die ich einfach mal Dessert genannt habe (weil es so herlich süß schmeckt), handelt es sich eigentlich viel mehr um eine leichte Hauptmahlzeit, bzw. um ein super Pre- oder Postworkoutsnack. Es werden verschiedene Schichten in ein Glas oder eine Schüssel geschichtet und dann kann auch schon losgelöffelt werden.

Die erste Schicht besteht aus Reis, gefolgt von Kürbis, Kokosjoghurt, Blaubeeren und Mangoeiscreme.

Die Mango sollte bereits einen Tag vorher eingefroren werden. Ich habe eigentlich immer gefrorene Früchte in meinem Gefrierfach, dazu gehören neben Bananen, Blaubeeren und Himbeeren auch Mango. So hat man zu jeder Zeit die Möglichkeit, gesunde Eiscreme herzustellen, wann immer einem danach ist.

Was den Reis betrifft, empfehle ich unbedingt Vollkornreis zu verwenden. Dieser wird, wenn man ihn richtig zubereitet, genau so klebrig, wie die geschälte Variante, in der allerdings Nichts mehr an Nährstoffen enthalten ist. Ich bevorzuge Rundkornreis, noch lieber benutze ich aber den Vollkorn Mochi Reis von Davert (der auch für mein Veganes Sushi bestens geeignet ist).

Als Kürbissorte bevorzuge ich den guten alten Hokaido, Butternuss oder Kambocha ist aber auch geeignet, das kommt auf Eure persönliche Vorliebe an.

Das Kokosjoghurt könnt Ihr entweder selbst herstellen oder Ihr verwendet fertig gekauftes Joghurt, hier allerdings unbedingt darauf achten, dass kein Zucker oder irgendwelche künstlichen Zusatzstoffe und E-Nummern enthalten sind! Ich kann die Marke Harvest Moon oder das von Andros, was es in manchen Rewe-Märkten gibt, empfehlen. Von Andros Kokosjoghurt gibt es mehrere Geschmacksrichtungen, allerdings ist nur die Sorte „Natur“ auch zuckerfrei. Die Blaubeeren und die Mango am besten in Bioqualität kaufen und darauf achten, dass man wirklich reife Mango bekommt, denn sonst schmeckt Eure Eiscreme nicht sehr geschmacksintensiv.

Als Topping hatte ich noch ein Stück Cherimoya und eine Erdbeere!!         

so nun aber das Rezept, viel Spaß beim Schichten und Genießen.

Pumpkin-Mango-Layer-Dessert
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Lena:
Recipe type: Dessert&Süßes
Ingredients
  • 1 kleine Tasse Reis
  • Reismilch
  • ¼ Kürbis
  • 150g Kokosjoghurt
  • 20 Blaubeeren
  • 1 Mango
  • 1 Dattel oder eine ¼ Banane
  • eine weitere ¼ Banane
  • 1 EL Cashewmus
  • Zimt
  • Kokosblütenzucker
  • Vanillepulver
Instructions
  1. Den Reis in der doppelten Menge Wasser aufkochen lassen, dann die Hitze zurück drehen und ihn weitere 45-50 Min. köcheln lassen. Gelegentlich umrühren und bei Bedarf immer wieder etwas Wasser hinzufügen, damit er nicht anbrennt. Kurz bevor der Reis gar ist, einen Schuss Reismilch zufügen und das Cashewmus unterrühren. Den Herd ausstellen und den Reis weiter quellen lassen. Den Kürbis in Würfel schneiden und in einer Schüssel mit Zimt und Kokosblütenzucker gut vermischen, diese Kürbismischung dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und bei 180C° 20 Min. backen.
  2. Die ¼ Banane mit einer Gabel zerquetschen und unter den abgekühlten Reis mischen, diesen dann als erste Schicht in ein großes Glas geben. Den weich gebackenen Kürbis als zweite Schicht auf den Reis geben. Das Kokosjoghurt auf dem Kürbis verteilen, darauf die Blaubeeren geben.
  3. Die gefrorene Mango in den Hochleistungsmixer geben, etwas Vanillepulver und etwas Wasser, sowie die Dattel oder die ¼ Banane hinzufügen. Alles so lange mixen, bis eine cremige Eismasse entstanden ist. Das Mangoeis auf die Blaubeeren geben und mit Obst nach Belieben toppen. Sofort genießen oder bis zum Verzehr im Eisfach aufbewahren, da das Mangoeis sonst schmilzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hi, ich bin Lena! Meine Kindheit verbrachte ich in Baden-Württemberg, in einem kleinen Ort, nahe Heidelberg. Für mein Ballettstudium zog ich 2010 nach dem Abitur nach Nürnberg. Hier wohne, tanze, trainiere, koche.....lebe ich bis heute. Ich teile hier auf meinem Blog meine Leidenschaften mit Euch und hoffe, Ihr findet Gefallen daran. Bei Fragen freue ich mich, wenn Ihr mich kontaktiert. Liebe Grüße, Lena

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe:  
de_DEGerman