Gesundheit,  Glutenfrei

HCLF-Ernährung und Gutschein für Thankyoujane ;)

Hello Carb-Friends!

(Dieser Beitrag enthält Affiliate-Werbung)

 

habt Ihr schon mal den Begriff HCLF gehört? Bestimmt, denn dieser ist momentan in aller Munde. HCLF steht für High Carb Low Fat, eine Ernährungsform, die vor allem von Veganern/Veganerinnen sehr geschätzt wird. Um was genau es sich hierbei handelt, erfahrt Ihr jetzt, wenn Ihr weiter lest.

Die High Carb Low Fat Ernährung wird zum großen Teil von Veganern/Veganerinnen und den Anhängern/innen einer Wholefood-Plantbased-Ernährung praktiziert. Hierbei geht es darum, den größten Teil der Kalorien aus Kohlenhydraten zu beziehen und nur einen kleinen Teil an Fett und Eiweiß aufzunehmen. Die Verteilung der Nährstoffe variiert hier leicht, manche verfolgen die Regel 80/10/10 (Kohlenhydrate/Fett/Eiweiß), andere leben nach dem Prinzip 60/20/20, es gibt hier keinen festen Richtwert, an den man sich halten muss, sondern es geht darum, auf seinen Körper zu hören und je nach Lebensart die Protein- und Fettzufuhr anzupassen. Manch einer benötigt vielleicht aufgrund eines hohen Sportpensum etwas mehr Fett und Protein, andere aufgrund eines relativ inaktivem Lebensstil nur sehr wenig.

Fakt ist, dass Ihr Euch irgendwo zwischen den oben genannten Werten bewegen solltet, um Eure Ernährung HCLF nennen zu können und von ihren Vorteilen zu profitieren.

Was allerdings beachtet werden muss, ist, dass Kohlenhydrate nicht gleich Kohlenhydrate sind, es gibt “gute” und “schlechte” Kohlenhydrate. Eine HCLF- Ernährung sollte ausschließlich komplexe Kohlenhydrate enthalten. Das heißt Ihr bezieht Eure Energie größtenteils aus Gemüse, Obst, Kartoffeln, Reis, Mais, Kürbis, Quinoa….usw. Weismehlprodukte wie Brot, Kuchen, Gebäck, Muffins usw., sowie Industriezucker sollten unbedingt gemieden werden.

Auch isolierte Öle müssen gänzlich aus der Ernährung gestrichen werden, um einen optimalen Nutzen für die Gesundheit zu erzielen. (Lest hierzu auch meinen Artikel über Fett!)

Wie genau sieht jetzt also eine HCLF-Ernährung aus?

Gegessen wird viel frisches Gemüse, am besten als Rohkost verzehrt, viel Obst, auch in Form von Grünen Smoothies und Smoothiebowls.

Stärkehaltige Lebensmittel, wie Kartoffeln, Kürbis, Reis, Mais, Quinoa sollten ebenfalls täglich auf dem Speiseplan stehen.

Ergänzend können Nahrungsmittel wie Trockenfrüchte (vor allem Datteln) und Superfoods (Maca, Mesquite, Baobab, Matcha, Chlorella, Spirulina…) mit integriert werden.

Ein geringer Teil an vollwertigen Fetten, kann je nach Lebenssituation auch sinnvoll sein. Gesunde Fettquellen sind zum Beispiel: Avocados, Kokos, Cashews, Mandeln, Macadamias, Paranüsse, Pecanüsse, Walnüsse, Leinsaamen, Chiasaamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Oliven usw….

Die Idee hinter dieser Ernährungsweise ist, dass man sich an frischen, pflanzlichen Lebensmitteln satt ist, auf keinen Fall sollte man die Kalorienzufuhr einschränken oder Kalorien zählen, denn wenn man sich ausschließlich von pflanzlichen Lebensmitteln ernährt, ist eine Gewichtszunahme sehr sehr unwahrscheinlich. Der hohe Ballaststoffgehalt sorgt für gute Sättigung, mit einer geringen Kaloriendichte. Durch den großen Anteil an Gemüse und Obst, ist eine optimale Nährstoffversorgung gewährleistet und man braucht sich keine Sorge um Mangelerscheinungen machen.

Im Folgenden liste ich nun einige Lebensmittel auf, die unbedingt in eine HCLF-Ernährung gehören:

-Grünes Blattgemüse (Spinat, Grünkohl, Mangold, Portulak, Feldsalat…)

-Kalorienarmes Gemüse  wie Zucchini, Gurke, Aubergine, Fenchel, Paprika, Tomaten, Stangensellerie…

-Wurzelgemüse wie Pastinaken, Rote Beete, Petersilienwurzel, Karotten, Sellerieknolle…

-Stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais….

-Glutenfreies “Getreide” wie Quinoa, Amaranth, Reis, Hirse, Buchweizen…

-Hülsenfrüchte wie kichererbsen, linsen, Bohnen…

-Zuckerhaltiges Obst wie Bananen, Trauben, Feigen, Mango, Ananas, Birnen, Nektarinen…

-Zuckerärmeres Obst wie Guave, Beeren, Wassermelone, Grapefruit, Kaktusfeige, Zitronen, Aprikosen…

-Getroknetes Obst- vorzugsweise Datteln und Feigen aber auch getrocknete Mango, Äpfel, Rosinen, Ananas, Cranberries.

-Nüsse, Kerne, Samen wie Mandeln, Cashews, Walnüsse, Paranüsse, Sonnenblumenkerne, kürbiskerne, pinienkerne, Kokos.

-Gefiltertes Wasser, Kräutertees.

-Frisch gepresste Säfte.

-Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Minze, Schnittlauch, Rosmarin, Thymian, Salbei…

-Gewürze wie Muskat, Kurkuma, Kardamomm, Zimt, Vanille, Koriander, Pfeffer, Paprika, Ingwer, Chilli….

 

Ich hoffe das war hilfreich und ich wünsche Euch viel viel Spaß, mit einer gesunden High Carb Ernährung. Als kleine Freude habe ich Euch hier einen Gutschein organisiert, bei dem Ihr 10% auf Eure Bestellung bei Thankyoujane bekommt. Das CBD Öl ist wirklich zu empfehlen, es hilft bei Unruhe, Schlafproblemen, Nervösität und bei so vielem mehr – definitaly check this out!

 

Lena

10% Gutschein (Code: DANKEJANE)

 

 

Hi, ich bin Lena! Meine Kindheit verbrachte ich in Baden-Württemberg, in einem kleinen Ort, nahe Heidelberg. Für mein Ballettstudium zog ich 2010 nach dem Abitur nach Nürnberg. Hier wohne, tanze, trainiere, koche.....lebe ich bis heute. Ich teile hier auf meinem Blog meine Leidenschaften mit Euch und hoffe, Ihr findet Gefallen daran. Bei Fragen freue ich mich, wenn Ihr mich kontaktiert. Liebe Grüße, Lena

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *